Trend Social Media Marketing

Social Media Marketing

die Veränderung

Anfangs wurde der Trend Social Media für endlich gehalten, doch langsam etablieren sich diese alternative Werbeplattformen und sozialen Gruppen auch innerhalb der schwer konservativen und oft stark renitenten deutschen Unternehmen.

Social Media ist ein Modewort ich ersetze es gerne durch  alternative Kommunikationsmöglichkeit und virtuelle  Orte, an denen sich Interessensgemeinschaften bilden, eben wie in einer Kneipe, in der an dem einen Tisch, die Punks, an dem anderen die Streber, und weiter hinten die Zocker sitzen, oder auch die alten Herren mit 35+.

Social Media so zu sehen, dann wird der negative Ton abgeschwächt, der sich unglücklicherweise daraus etabliert hat.

Nun ja, hier ist das Ganze (Interessengruppe und Kommunikationskanäle) noch viel weiter runtergerbrochen, in viele kleine Nischen und  Social Media Nischengruppen. Social Media Marketing ist auch Nischenmarketing und über das andauernde Nischenwachstum muss ich, denke ich, nicht so weit ausholen. Google hat es ja mehrmals bestätigt mit den letzten Updates, besondere hervorzuheben Hummingbird, wodurch zukünftige auch komplizierte Fragestellung algorithmisch ausgelesene werden können (es lebe das Longtail Keywords!)

Aber ich schweife ab, bleiben wir beim Thema.

Tobias Knoof hat hierzu sehr schön Grafiken erstellt.

So gibt es das altbekannte Traffic Prisma, das Profi Prisma, das Local Prisma und das Kundegenwinnungsprisma, vielen Dank an Tobias Knoof  für diese genialen Grafiken.

Und die Liste wird immer länger. Ich sage immer: Früher hatten wir die gelben Seiten, wer da nicht zu finden war, hat auf dem Markt nicht existiert, und der Eintrag für ein Jahr kostet, soweit ich informiert bin mehr als 5000 Euro, ein Irrsinn für heutige Einträge, damit ist jedes Unternehmen im Internet wesentlich günstiger dran, aber viel halten immer noch an alten Normen fest – sei es drum. Social Media Marketing wird auch die letzten renitenten Unternehmen erreichen.

Allerdings sind viel schon schlauer geworden von den Unternehmen – vor allem durch die steigende Anzahl von Social Media Managern – haben erkannt, dass sich hier die Zielgruppen mit ein bisschen Übung und Optimierung weitgehendst einschränken lassen, um einiges mehr, als bei Zeitschriften Radio oder Fernsehwerbung und auch von Flyer, für ein wesentlich geringeres Budget. Bedingt auch durch die targetierten lukrativen Longtailkeywords, wenn diese es verstehen jenige solche zu finden und richtig einzuordnen,

Jedenfalls der Trend ist unaufhaltsam und auch die Social Media Plattformen werden hier nicht dauerhaft umsonst bleiben, wie Facebook als Vorreiter schon beweisen hat stark gefolgt von Twitter, das ebenfalls nun eine AG ist und man muss kein Hellseher sein um voraussagen zu können dass auch Reichweite auf Twitter zukünftig kosten wird, ähnlich wie bei Facebook, wir werden sehen.

Ansteigender Trend  Social Media Marketing

Ich habe hierzu eine interessanten amerikanischen Artikel gefunden, der beeindruckend das Wachstum der Social Media Plattformen (Vertriebskanäle) darlegt. Man bedenke, das sind amerikanische Daten und wir hier in Deutschland sind leider mindestens 3 Jahre hinterher, wenn nicht sogar 5 Jahre!

Die Statistik zeigt ebenfalls, dass es seit 2012 einen stetigen Anstieg in diesem Bereich gibt. Zum Einen ist es das Ergebnis der steigenden Beliebtheit der Social-Media-Plattformen, zum Anderen ein allgemeines Resultat aus dem immer fortwährenden, technologischen Fortschritt.

Google und Facebook sind am relevantesten im Social Media Marketing

Hierzu gibt es einige Statistiken, damit will ich Sie aber nicht langweilen. Denn das ist Kinderkram, das weiss mittlerweile jeder. Aber warum ist das so? Nun meiner Ansicht nach kann man targetierten Traffic auf grundsätzlich zwei Arten (Untergruppen nicht eingerechnet) erreichen,  entweder ich optimiere und optimiere und verlinken, und pingen und und und …, oder ich nutze alternativ die wesentlich weniger aufwendigen Ads. Sei es auf Google oder Facebook,

Das eine kostete mehr Zeit und das andere mehr Geld. Dass das eine mit dem anderen ebenfalls zusammenhängt muss ich hier nicht gesondert erklären (auch bei Ads muss ich meine Seite optimieren – ja!), falls doch können Sie mir gerne eine Kommentar hinterlassen oder eine Email schreiben.

Aber was ich eigentlich hier mit mir selbst diskutiere ist, dass sich jedes Unternehmen ob gross oder klein ob B2B oder B2C möglichst zeitnahe mit den Chancen und Möglichkeiten auseinandersetzen die Social Media Marketing mit sich bringt.

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

9 + sixteen =